Georgius-Agricola-Gymnasium GlauchauGeorgius-Agricola-Gymnasium Glauchau

Schulstart

Wir dürfen (oder doch eher :/) wieder in die Schule 

 

Wer hätte das gedacht, dass sich SchülerInnen danach sehnen, in die Schule zu gehen? 

Am 18. und 19. 05. kehrten alle Mädchen und Jungen der Klassen 5-10 in ihr Gymnasium und damit in den gewohnten Tagesablauf zurück. Und doch war alles irgendwie anders. Es fehlten die vielen Umarmungen und Küsschen, die es sonst nach der schulfreien Zeit gibt, und auch das fröhliche, ungezwungene Lachen war kaum zu hören. 

Trotz der Corona-Bedingungen verlief der Schulstart sehr ruhig und geordnet. Alle Lehrer, Schüler und Eltern erhielten, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingungen vom Land Sachsen veröffentlicht wurden,  sofortige Informationen zur Umsetzung des schulorganisato-rischen Ablaufs und der Hygienerichtlinien. An unserem Gymnasium hat sich die Schulleitung für die Variante entschieden, dass jeweils die halbe Klasse in einer Woche montags, mittwochs, freitags und die andere Gruppe dann dienstags und donnerstags unterrichtet wird. In der folgenden Woche wird dann gewechselt, sodass die SchülerInnen aller 14 Tage eine Woche Unterricht haben (bei Feiertagen natürlich nicht). Der Stundenplan wurde von Frau Pyritz nur minimal geändert, da fast alle Kollegen zur Verfügung stehen und nur der Sportunterricht momentan entfällt.

Für unsere Elfer, die bereits seit 06.05. täglich die Schule besuchen, standen in dieser Woche die ersten Leistungsüberprüfungen an, nachdem die Zeit bisher zur Kontrolle, Wiederholung und Aufarbeitung genutzt wurde. Gerade für den Jahrgang ist ein geordneter Abschluss mit Bewertung von größter Bedeutung für das Abiturergebnis 2021. Und das bekommen wir gemeinsam bis zum Ende des Schuljahres hin.

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle Lehrer und Lehrerinnen für die vielfältigen Bemühungen während des Homeschooling, an die Schüler und Schülerinnen für die fleißige Erledigung der gestellten Aufgaben (zumindest die meisten) und natürlich an die Eltern, die neben Arbeit oder Homeoffice auch noch mit viel Geduld und Kreativität (und manchmal auch Verzweiflung) ihre Kinder unterstützten. Mit unseren gemeinsamen Anstrengungen werden wir auch diese Corona-Zeit meistern.

AG Öffentlichkeitsarbeit (A. Rögner)